#1 Beweis: Krebsindustrie will keine Heilung PF Louis von Marychristin 12.02.2012 22:27

avatar

An der University of Alberta in Edmonton, Kanada, wurde eine sichere und wirksame Heilmethode gegen Krebs entdeckt mit einem Medikament, das zuvor gegen seltene Stoffwechselstörungen angewendet wurde. Doch die Pharmaindustrie zeigt kein Interesse an weiterer Forschung über die Substanz Dichloracetat (DCA), über die bereits 2007 berichtet wurde. Und warum nicht? Weil DCA nicht mehr durch Patent geschützt ist.



Das Forschungsprojekt hat auch bestätigt, dass es sich bei Krebs um eine Stoffwechselfehlfunktion und nicht um eine seltsame Zellmutation handelt, die oft mit Vererbung erklärt wird. Doch davon sollen Sie nach dem Willen der Medizinmafia nichts erfahren. Es bestätigt aber, was die meisten alternativen Krebstherapeuten längst wissen.

Seit US-Präsident Nixon in den 1970er-Jahren den »Krieg gegen den Krebs« verkündet hat, ist es der Krebsindustrie gelungen, Geld für die Erforschung sehr teurer Chemotherapiesubstanzen aufzutreiben – 50.000 bis 100.000 Dollar und mehr pro Runde – für giftige Therapien, die kaum wirksam sind.

Chemomedikamente bringen in der Regel zusätzlichen Profit durch die Mittel, die gegen die furchtbaren unerwünschten Nebenwirkungen verordnet werden. Mittlerweile erkranken mehr Menschen an Krebs und mehr Menschen sterben daran, hauptsächlich wegen der Behandlung mit toxischen Substanzen.





Erklärung der DCA-Forschungsergebnisse

Evangelos Michelakis und das Team der Alberta University haben DCA mit großem Erfolg an isolierten menschlichen Krebszellen in vitro und an krebskranken Mäusen getestet. DCA wurde zuvor gegen seltene Stoffwechselstörungen eingesetzt. Zu den schlimmsten, allerdings selten auftretenden Nebenwirkungen zählen Taubheitsgefühl und Gangstörungen.

Den Mäusen wurde DCA in Wasser verabreicht, schon nach wenigen Wochen zeigte sich eine deutliche Schrumpfung der Tumore. Das deutet darauf hin, dass DCA oral eingenommen werden kann. DCA wirkt dadurch, dass die Mitochondrien in den Zellen wiederhergestellt werden. Michelakis und sein Team hatten entdeckt, dass die Mitochondrien in Krebszellen nicht dauerhaft und irreparabel geschädigt sind, wie in der Mainstreammedizin angenommen.

Bei ungenügender Funktion der Mitochondrien nutzen Krebszellen die Glukosevergärung zur Energiegewinnung. Diese Vergärung setzt ein, wenn die Glykolyse (Umwandlung von Glukose) in einer anaeorben Zellumgebung abläuft, die auch durch gutartige Tumore, Toxine und niedrige pH-Werte entstehen kann.

DCA wirkt auf die Mitochondrien in den Zellen, sodass sie wieder normal arbeiten. Eine weitere Funktion der Mitochondrien besteht darin, dass sie das Signal für den Zelltod oder die Selbstzerstörung der Zelle auslösen. Normale Zellen sterben regelmäßig ab und werden durch neue Zellen ersetzt. Bei Krebszellen bleibt das Signal zum Zelltod aus, sodass die Zellen »unsterblich« werden.

Die Forscher an der Alberta University stellten außerdem fest, dass bei der Glykolyse in Krebszellen Milchsäure produziert wird. Die Milchsäure spaltet das Kollagen, das diese Zellen in einem Tumor zusammenhält. Dadurch können sich Krebszellen leichter von einem Tumor lösen, der mit einer Mainstreamtherapie zum Schrumpfen gebracht wird.

Nach Ansicht der Forscher ist das der Grund, warum Krebstumoren metastasieren, das heißt in andere Organe oder Körperteile streuen oder wieder auftreten, nachdem sie sich durch eine Chemotherapie zurückgebildet hatten.



Tragische Scheinheiligkeit

Bei alternativen Krebstherapien gibt es das Problem von metastasierendem Krebs oder dem Wiederaufflammen der Erkrankung nach einer Rückbildung der Tumoren selten oder gar nicht. Die meisten alternativen Therapien heilen den Krebs vollständig.

Mit DCA erhält die Krebsindustrie die Chance, eine medikamentöse Heilmethode zu entwickeln, die wesentlich billiger und sicherer ist als die gegenwärtigen Standardmethoden. Doch die Krebsindustrie ignoriert diese Chance. DCA gleicht einem obdachlosen Waisenkind, das um Forschungsgelder bettelt, um juristischen Schwierigkeiten mit zulassungsüberschreitender Anwendung (Off-Label Use) aus dem Weg zu gehen.

Alternative Krebsärzte haben stets einfach ausprobiert und bei Erfolg ihre Erfahrungen mit anderen geteilt, denen eine Heilung mehr am Herzen lag als Geld und Macht.

Die Medizinmafia hat Rahmenbedingungen geschaffen, die viel Geld verschlingen, um viel Geld mit Krankenversorgung statt mit Heilung zu verdienen. Jeder, der an dem Schwindel beteiligt ist, verdient daran. Die Krebsindustrie beschimpft alternative Krebstherapeuten als Quacksalber, die an verzweifelten Kranken verdienen. Anderen die eigene Motivation und die eigenen Verbrechen vorzuwerfen – so etwas nennt man Projektion.

Der medizinisch-pharmazeutische Komplex ist reinster Kumpelkapitalismus, der überhaupt nicht an einer Heilmethode gegen Krebs interessiert ist, egal woher sie kommt.



Quelle: NaturalNews

#2 RE: Beweis: Krebsindustrie will keine Heilung PF Louis von star1000 18.05.2012 17:47

Guten Tag an alle,
ich habe hierzu ein "blendendes Beispiel".
Ein mir nahestehender Mensch ist seit 2008 krebskrank. Er hat erst mal Heilung und Hilfe gefunden in der Hufelandklinik Bad Mergentheim. 2008 und 2009 sind seine Krebswerte dank dieser Heilmethode in den " 0,- Bereich abgesunken. Im Nov. 2011 sind diese Werte wieder gestiegen also ein Rezidiv entstanden. Nun wollte er die gleiche gute und heilende Behandlung wieder haben. Die Abteilungsleiterin ( Leistung ) der Mannheimer Krankenversicherung hat die verschriebenen Mittel/Behandlung nicht erstattet. Er sitzt nun auf Rechnungen und Rezepten von mehr als 1.200 Euro. Er bezieht eine kleine Rente, kann sich also eine weitere Behandlung nicht leisten, da das Geld fehlt. Dies ist ungeheuerlich. Schriftwechsel wird ignorant und beleidigend abgebügelt. Hier wird der Patient und Mensch zum "Kostenfaktor" - eine Prüfung der Angelegenheit dauert nun schon mehrere Wochen, O-Ton: "es könnte ja sein dass der Patient nur die Kasse ausnutzt......
Und das bei einem klaren vorliegenden Krankheitsbild!
Auch diese Dame gehört wohl zum "Establishment" derer, die nur das Geld sehen, der Mensch spielt keine Rolle mehr. Auch das ist heute der Alltag.
Wie propagierte doch der MdB Mißfelder vor Jahren : "Lasst alle Rentner bei rot über die Ampel gehen" - genau die gleiche Denke herrscht in der Abteilung Leistung der Mannheimer KV...
es grüßt Euch zum WE
STAR

#3 RE: Beweis: Krebsindustrie will keine Heilung PF Louis von Elisa 21.05.2012 01:43

avatar

Zitat von star1000
Guten Tag an alle,
ich habe hierzu ein "blendendes Beispiel".
Ein mir nahestehender Mensch ist seit 2008 krebskrank. Er hat erst mal Heilung und Hilfe gefunden in der Hufelandklinik Bad Mergentheim. 2008 und 2009 sind seine Krebswerte dank dieser Heilmethode in den " 0,- Bereich abgesunken. Im Nov. 2011 sind diese Werte wieder gestiegen also ein Rezidiv entstanden. Nun wollte er die gleiche gute und heilende Behandlung wieder haben. Die Abteilungsleiterin ( Leistung ) der Mannheimer Krankenversicherung hat die verschriebenen Mittel/Behandlung nicht erstattet. Er sitzt nun auf Rechnungen und Rezepten von mehr als 1.200 Euro. Er bezieht eine kleine Rente, kann sich also eine weitere Behandlung nicht leisten, da das Geld fehlt. Dies ist ungeheuerlich. Schriftwechsel wird ignorant und beleidigend abgebügelt. Hier wird der Patient und Mensch zum "Kostenfaktor" - eine Prüfung der Angelegenheit dauert nun schon mehrere Wochen, O-Ton: "es könnte ja sein dass der Patient nur die Kasse ausnutzt......
Und das bei einem klaren vorliegenden Krankheitsbild!
Auch diese Dame gehört wohl zum "Establishment" derer, die nur das Geld sehen, der Mensch spielt keine Rolle mehr. Auch das ist heute der Alltag.
Wie propagierte doch der MdB Mißfelder vor Jahren : "Lasst alle Rentner bei rot über die Ampel gehen" - genau die gleiche Denke herrscht in der Abteilung Leistung der Mannheimer KV...
es grüßt Euch zum WE
STAR



Lieber Star,

es ist eine Tragig, was unser Gesundheitssystem anbelangt, das muß sogar ich zugeben. Aber lange kann es so nicht mehr weiter gehen und wird es auch nicht. Wir befinden uns in einer Umbruchsphase, welche in alle Bereiche greift, somit auch in die Pharmakartelle und Pharmamafiosis.

Ich persönlich glaube an die Informationen von Fulford und es ist Vieles schon auf den Weg gebracht, nur merkt man im Moment noch nicht viel davon, aber es wird noch in diesem Jahr passieren. Ich meine damit den schlimmsten Teil der gesamten Umbruchsphase.

Ich habe Bekannte in Kanada und da erfuhr ich auch gerade, daß sich Kanada auf den Pfad von Deutschland bewegt und die kanadische Bevölkerung läßt sich das aber gar nicht gefallen, denn die Kanadier waren immer schon sehr weit in der medizinischen Forschung und vor allem war die Krankenversicherung gestückelt, so daß sich auch der ärmste Rentner eine OP etc leisten konnte. Als ich in den Staaten war kam auch ich in den Genuß, mich mit den Amish - People zu unterhalten und ihnen bei der Arbeit zu zuschauen, habe mit den Kindern gespielt und mich mit den Frauen in ihrer Arbeitsstube unterhalten. Sie leben meistens in der Nähe von Kanada, damit sie es nicht so weit haben, wenn sie einen Arzt oder Krankenhaus brauchen.
In der Zeit, als ich in den USA war, hatten wir allgemein noch andere Zeiten, obwohl es noch nicht lange her ist.
Die Amish - People, welche ich kennenlernen durfte stammen zum Teil aus Heidelberg am Neckar und aus der Schweiz. Sie bekamen das Land von den USA geschenkt und leben dort in ihrer Zeit, jedoch brauchen sie aber auch Ärzte und diese wollen in den Staaten sehr teuer bezahlt werden. Deshalb gingen die meisten Gemeinden in die Nähe von Kanada, weil sie damals noch mit den kanadischen Ärzten und den Ärzten im Krankenhaus über die Preise verhandeln konnten und manchmal, wenn sie schlimme Krankheiten hatten, so wurden sie in den kanadischen Krankenhäusern kostenlaos aufgenommen und auch kostenlos behandelt.
Ich könnte darüber einen ganzen Roman schreiben. Nur heute ist Kanada so weit nach rechts gerückt, fast wie Deutschland. Ich sollte damals in Kanada bleiben und dort arbeiten, aber ich konnte mich nicht daran gewöhnen, so weit weg von meinem zu Hause. Allerdings haben die noch eine Menge Geld und stecken es in die Forschung auch in die Md. Forschung. Leider haben nur wir hier in Deutschland nichts davon. Es muß aber so schlimm geworden sein auch in Kanada, weil ein alter Bekannter von meiner Mutter, der viele Jahre dort lebt und sich sehr wohl fühlte, aufeinmal nach Deutschland übersiedeln will. Vor 3 Jahren wollte er von Deutschland noch nichts wissen. Naja er ist alt, über 70 Jahre und hat dort keine Verwandten hier hat er noch einen Cousin, sein Vater war hier Arzt im Raum NW. Das einzige Proplem ist, daß er in Kanada über 2000,00 kanadische Dollar bekommt und sehr gut dort damit leben kann im Gegensatz zu Deutschland, wo er nur 1100,00 Euronen z. Verfügung hat und damit hier gar nicht leben kann, weil er eben ein anderes Leben gewöhnt ist und umgewöhnen will er sich nicht und außerdem muß er mit dieser hohen Rente hier seine Steuererklärung machen und da wird ihm einiges abgezapft.
Es ist einfach alles, was die hier mit uns in Deutschland machen eine große Schweinerei und ihre Diäten hat die Merkel schon wieder für alle Politiker erhöht und deshalb klammern wir uns so sehr an die weißen Drachen, welche der Nato irgendwann richtig Feuer in den Hintern pusten werden.

Meine Omi ist auch so schlimm krank, von jeder Medizin, die sie einnimmt, kommen nur die Nebenwirkungen statt die Wirkungen zur Wirkung, so kann man auch Menschen umbringen.

Meine Mutti hat auch einen Bekannten in Südamerika, da sollten wir schon 1994 übersiedeln, in die Anden. Er ist zwar Politiker stammt aber aus einer Inkafamilie und kennt sich in vielen alternativen Medizintechniken super aus.

Nur das alles nützt uns hier alles nichts. Wir müssen schauen, daß wir von ehrlichen Ärzten behandelt werden, daß unsere Ärzte uns nicht belügen, wie sie sich ja schon gegenseitig belügen. Wem trau wem oder wem schau wem?????????????

Welcher Mann ist sehr reich auf der Welt und nach wem richten sich die Reichen???? Das kann nur einer sein....Warren Buffet aaaaaber der Mann hat auch Krebs...und nun ????? Irgendwann verreckt jeder entweder daran oder an anderen in den Labors
synthetisch hergestellte neue Krankheiten. Natürlich kann man Medikamente ohne Nebenwirkungen herstellen, man kann Krebs heilen, wenn es gewollt wäre....es sind die in 28 Ländern wohnenden Satanisten, Illuminaten, die nur eins wollen, die neue Weltordnung, die Macht über die Menschen und über das Geld und da ist ihnen jedes Mittel recht, denn ich glaube, daß sie bestimmt in nicht mehr so ferner Zeit sich zu einem anderen Planeten mit Überlichtgeschwindigkeit davon machen können. Denn Überlichtgeschwindigkeitswaffen und Raken sowie Flugzeuge hat ja schon Wernher von Braun entwickelt in den USA.

Warten wir es ab, wie es in diesem Jahr weiter geht. Ich wünsche dir und deiner Frau alles Gute, vor allem dir gute Besserung und daß wir bald mal in den Genuß unserer K. bzw. des G. kommen.

Liebe Grüße

Elisa

#4 RE: Beweis: Krebsindustrie will keine Heilung PF Louis von star1000 21.05.2012 12:32

Liebe Elisa,
danke sehr für Deine Antwort !
Hoffen wir sehr, dass sich die weißen Drachen und andere gute Menschen durchsetzen !
Dein Mitgefühl hat uns gut getan .
Lieben Gruss
Star

#5 Beweis: Krebsindustrie will keine Heilung PF Louis von Marychristin 21.05.2012 15:10

avatar

Lieber Star,
guten Tag! Auch ich möchte mich Elisa's Worten anschließen und wir wünschen Dir, deiner Frau und deinen Freundes-Familien gute Besserung sowie Hilfe zur rechten Zeit.
Ich möchte nicht von Leuten reden, denen es genauso ergeht, wie euch, das hilft ganz und gar nicht weiter, oder höchstenfalls vielleicht bei einem kleinen Kind, nein wir müssen hoffen und an das Gute glauben und dafür kämpfen. Da wir leider die Welt nicht ändern können muß jeder Einzelne von uns für sich zuerst einmal heraus finden, wie kann man im jetztigen Zustand zurecht kommen und dann finde ich, ist es ganz wichtig, zu wissen, daß es noch andere Methoden zur Heilung gibt und diese müssen frei gegeben werden von denen, die uns vernichten wollen.

Auf diesem Weg befinden wir uns jetzt, aber wie lange es noch dauert, das kann ebenfalls wie bei unseren RPP's nicht direkt vorher gesagt werden.

Außerdem sollten wir alle zusammen halten und Selbsthilfegruppen bilden, was natürlich von unserem Staat über's Netz schon eingeschränkt wird. Das kann man in Selbsthilfeforen lesen, wenn man mal googlet. Auch die Amerikaner verhinern es denn Google ist eine amerikanische Suchmaschine.

Für heute wünsche wir euch einen angenehmen Tag und einen wunderschönen Wochenstart.

Liebe Grüße

Marychristin

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen
Datenschutz